Minmus/de

From Kerbal Space Program Wiki
Jump to: navigation, search
Minmus
Minmus
Minmus vom Orbit aus gesehen.
Mond von Kerbin
Orbital Eigenschaften
Große Halbachse 47 000 000 m [Note 1]
Apoapsis 47 000 000 m [Note 1]
Periapsis 47 000 000 m [Note 1]
Orbitale Exzentrizität 0
Bahnneigung 6 °
Argument der Periapsis 38 °
Länge des aufsteigenden Knotens 78 °
Mittlere Anomalie 0.9 rad (um 0s UZ)
Siderische Umlaufzeit 1 077 311 s
49 d 5 h 15 m 10.5 s
Synodische Umlaufzeit 1 220 131,7 s
Bahngeschwindigkeit 274 m/s
Längste Zeit verfinstert 4 378 s
Physikalische Eigenschaften
Äquatorialradius 60 000 m
Äquatorumfang 376 991 m
Oberfläche 4,5238934×1010 m2
Masse 2,6457580×1019 kg
Standard-Gravitationsparameter 1,7658000×109 m3/s2
Dichte 29 242,046 kg/m3
Oberflächenschwerkraft 0,491 m/s2 (0.05 g)
Fluchtgeschwindigkeit 242,61 m/s
Siderischer Tag 40 400,000 s
1 d 5 h 13 m 20 s
Sternrotationsgeschwindigkeit 9,3315 m/s
Synchrone Umlaufbahn 357,94 km
Einflusssphäre 2 247 428,4 m [Note 1]
Atmosphärische Eigenschaften
Atmosphäre vorhanden × Nein
Wissenschaftliche Multiplikatoren
Oberfläche 5
Gespritzt N/A
Naher Weltraum 4
Tiefer Weltraum 2.5
Wiedererlangen 2.5

  1. 1.0 1.1 1.2 1.3 Die Entfernungen sind von den Zentren der Himmelskörper angeben (im Gegensatz zum Spiel)

Minmus ist ein kleiner Mond, der Kerbin umkreist. Von Kerbin oder dem Mün aus ist er als zyanfarbener, ein paar Pixel großer Punkt erkennbar, der sich etwas nach oben und unten zu bewegen scheint. Das liegt daran, dass sich seine Drehung aus der Entfernung schlecht darstellen lässt. Aus der Nähe kann man seine minzgrüne Oberfläche genauer betrachten, auf welcher sich vereiste Härtlinge, hohe Berge und gefrorene Seen befinden. Die höchsten Punkte liegen auf einer Höhe von ungefähr 5,7 km. Man benötigt mehr Delta-V um in einen Orbit um Minmus zu gelangen als für einen um den Mün, allerdings ist es einfacher zu landen und wieder zu starten.

Bahneigenschaften

Minmus' Synodische Periode von Kerbin aus gesehen dauert 14 Tage, 3 Stunden, 1 Sekunde (1220401 Sekunden).

Ein minmusstationärer Orbit lässt sich bei einer Höhe von 357,94 km erreichen.

Ein Kerbal kann auf Minmus 6 Meter hoch springen.

Topographie

Die Oberfläche von Minmus ist sehr uneben und besteht teilweise aus über 5 km hohen Gebieten, wovon sich die Höchsten bei 5725 m befinden. Der Großteil der Oberfläche besteht aus Bergen, zwischen denen sich nahe des Äquators Seen befinden, die aus einer gefrorenen Substanz bestehen (oder auch Salz, da Minmus Kerbol für gefrorenes Wasser zu nah ist). Die Seen sind fast komplett flach und befinden sich größtenteils bei Normalnull (0 m). Auf Minmus gibt es auch einige Plateaus, welche im Vergleich zu Minmus' Sphere of Influence so hoch sind, dass die Navigationsinstrumente sie als im Orbit einstufen. Das macht Landungen auf diesen Plateaus umso schwieriger, da der Richtungsanzeiger und die Geschwindigkeit die Drehung des Mondes nicht mit einberechnen.

Bei den meisten Landungen (nicht auf Plateaus oder Seen) trifft man auf einer Höhe zwischen 2000 m und 2500 m auf die Oberfläche.

Bezugssystem

Vorspulen Minimale Höhe
Jede
5× 3 000 m
10× 3 000 m
50× 6 000 m
100× 12 000 m
1 000× 24 000 m
10 000× 48 000 m
100 000× 60 000 m


Galerie

Trivia

  • Der Name "Minmus" wurde eventuell vom lateinischen Wort "minimus" abgeleitet, welches das kleinste Mitglied einer Gruppe von Wesen bezeichnet. Minmus ist der kleinste Bestandteil des Kerbin-Systems.
  • Es ist möglich mit einem vollen EVA-Jetpack auf Minmus zu landen und wieder abzuheben.

Änderungen

0.17
  • Minmus ist nicht mehr an Kerbin rotationsgebunden.[1]
  • Masse reduziert.[2]
  • Minmusstationärer Orbit ist nun möglich. Früher wäre dafür eine Höhe von 4 302,99 km nötig gewesen, welche außerhalb von Minmus' Sphere of Influence liegt.
0.15
  • Erste Einführung

Siehe auch

Tutorial für eine Reise von Kerbin zu Minmus

Einzelnachweise

  1. http://www.reddit.com/r/KerbalSpaceProgram/comments/10q9z2/minmus_lost_its_tidal_lock_to_kerbin_in_v017/
  2. http://kerbalspaceprogram.com/forum/showthread.php/24156-Is-Minmus-on-a-weight-loss-program