Time warp/de

From Kerbal Space Program Wiki
Jump to: navigation, search
3 grüne Pfeile zeigen eine 10-fache nicht-physische Zeitbeschleunigung an

Die Zeitbeschleunigung oder Warp erlaubt es dem Spieler die Zeit im Spiel zu beschleunigen, um beispielsweise langwierige, langsame oder interplanetare Manöver schneller durchzuführen. Die Pfeile über der MET zeigen den aktuelle Beschleunigungsfaktor an. Standardmäßig lässt dieser sich mit den Tasten "." (Punkt) und "," (Komma) anpassen. Wenn der Faktor geändert wird, erscheint der neue Faktor nahe der Bildschirmmitte.

Physische Zeitbeschleunigung

Während physischer Zeitbeschleunigung versucht das Spiel die Physik für die geladenen Raumfahrzeuge weiterhin zu simulieren, also werden Kräfte wie Luftreibung und Schub berechnet. Bei inaktiver Zeitbeschleunigung lässt sich die physische Zeitbeschleunigung jederzeit durch Drücken von Alt + "," (Komma) aktivieren. Da dies sehr komplex ist und die CPU stark belastet, gibt es nur vier Beschleunigungsstufen: 1× (keine Beschleunigung), 2×, 3× und 4×.

Achtung: Die physische Zeitbeschleunigung kann zu Ungenauigkeiten bei der Physiksimulation führen, welche möglicherweise das Raumfahrzeug beschädigen. Das trifft besonders bei hohen Beschleunigungsfaktoren und großen Raumfahrzeugen mit vielen Teilen zu.

Nicht-physische Zeitbeschleunigung

Während der nicht-physischen Zeitbeschleunigung wird die Physiksimulation fast komplett gestoppt, ausgenommen die für Schwerkraft und Kollision. Dadurch werden Beschleunigungsfaktoren von bis zu 100 000x ermöglicht. Diese können allerdings nur aktiviert werden, wenn das Raumfahrzeug durch keine Kräfte, abgesehen von der Gravitation, beeinflusst wird. Daher lässt sich die nicht-physische Zeitbeschleunigung nicht aktivieren, wenn eine der folgenden Bedingungen zutrifft:

  • Das Raumfahrzeug befindet sich innerhalb der Atmosphare (es sei denn es ist gelandet und steht still)
  • Eines der Triebwerke ist gerade aktiv
  • Ein SAS- oder Kommandomodul erzeugt Drehmoment
  • Das Raumfahrzeug bewegt sich auf der Oberfläche (z. B. ein fahrender Rover)

Eine Nebenwirkung der nicht-physischen Zeitbeschleunigung ist, dass bei Aktivierung jegliche Drehung des Raumfahrzeugs aufgehoben wird. Folgende Beschleunigungsfaktoren sind verfügbar: 1× (keine Beschleunigung), 5×, 10×, 50×, 100×, 1 000×, 10 000× und 100 000×. Um die höheren Beschleunigungsfaktoren nutzen zu können muss das Raumfahrzeug allerdings eine gewisse Entferung zu dem Himmelskörper aufweisen, den es gerade umkreist. Jeder Himmelskörper hat ein eigenes Bezugssystem, welches bestimmt ab welcher Höhe die höheren Faktoren verfügbar werden. Das Bezugssystem von Kerbin sieht zum Beispiel so aus:

Gekauft (0.19.1) Demo (0.18.3)
Rotational/Inertial transition 100 000 m 100 000 m
Warp Minimale Höhe
Jede
5× 70 000 m Expression error: Unrecognized punctuation character "[".
10× 70 000 m Expression error: Unrecognized punctuation character "[".
50× 70 000 m Expression error: Unrecognized punctuation character "[".
100× 120 000 m Expression error: Unrecognized punctuation character "[".
1 000× 240 000 m Expression error: Unrecognized punctuation character "[".
10 000× 480 000 m Expression error: Unrecognized punctuation character "[".
100 000× 600 000 m Expression error: Unrecognized punctuation character "[".