This wiki is currently experiencing migration problems. This is known and will be fixed at some point.

Registered users can edit this wiki.

Duna/de

From Kerbal Space Program Wiki
Jump to: navigation, search
Duna
Duna
Duna vom Orbit aus gesehen.
Planet von Kerbol
Orbitaleigenschaften
Große Halbachse 20 726 155 264 m [Note 1]
Apoapsis 21 783 189 163 m [Note 1]
Periapsis 19 669 121 365 m [Note 1]
Orbitale Exzentrizität 0.05
Bahnneigung 0.06 °
Argument der Periapsis 0 °
Argument des Knotens 135.5 °
Mittlere Anomalie 3.14 rad (um 0s UT)
Siderische Umlaufzeit 17 315 400 s
801 d 3 h 50 m 0.1 s
Synodische Umlaufzeit 19645697.3 s
Bahngeschwindigkeit 7 147 to 7 915 m/s
Physikalische Eigenschaften
Äquatorialradius 320 000 m
Äquatorumfang 2 010 619 m
Oberfläche 1,2867964×1012 m2
Masse 4,5154270×1021 kg
Gravitationsparamter 3,0136321×1011 m3/s2
Dichte 32 897,302 kg/m3
Ober­flächen­schwer­kraft 2,94 m/s2 (0.3 g)
Fluchtgeschwindigkeit 1 372,41 m/s
Siderischer Tag 65 517,859 s
3 d 0 h 11 m 57.9 s
Sonnentag 65 766,707 s
3 d 0 h 16 m 6.7 s
Rotations­geschwindig­keit 30,688 m/s
Synchrone Umlaufbahn 2 880,00 km
Sphere of Influence 47 921 949 m[Note 1]
Atmosphärische Eigenschaften
Atmosphäre vorhanden ✓ Ja
Atmosphärischer Druck 6,75500 kPa
0.0666667 atm
Skalenhöhe 5 700 m
Atmosphärische Höhe 50 000 m
6,7×10-8 atm
Lufttemperaturmin -90.15 °C 183 K
Lufttemperaturmax -2.15 °C 271 K
Sauerstoff × Nein
Wissenschaftliche Multiplikatoren
Oberfläche 8
Lower atmosphere 5
Höhere Atmosphäre 5
Naher Weltraum 7
Tiefer Weltraum 5

  1. 1.0 1.1 1.2 1.3 Die Entfernungen sind von den Zentren der Himmelskörper angeben (im Gegensatz zum Spiel)

Duna ist der vierte Planet des Kerbol-Systems. Es ist das Gegenstück zum Mars in KSP und ist größtenteils rot und hat Eiskappen an den Polen. Er hat einen natürlichen Satellit, den Mond Ike. Aufgrund von Ikes Größe und Nähe sind Duna und Ike rotationsgebunden.

Wenn man eine ordentliche Atmosphärenbremsung durchführt braucht man für einen Flug von Kerbin in Dunas Umlaufbahn und zurück ein Delta-V von ca. 1700 m/s, weniger als man für einen solchen Flug zu irgendeinem anderen Planeten bräuchte.

Topographie

Eine topographische Karte von Duna, erstellt mit dem ISA MapSat-Plugin

Die Höhe von Dunas Gelände variiert zwischen 23 und 4740 m. Die Gebirgszüge erschweren das Landen enorm, insbesondere in Anbetracht der dünnen Atmosphäre, welche sichere Luftbremsmanöver fast unmöglich macht. Dunas vereiste Pole sind sehr groß, was an der dort dünneren Atmosphäre liegt.

Auf Duna findet man einige Krater, welche vermutlich vom Wind stammende Zeichen von Erosion aufweisen. Es gibt auch eine Region mit teilweise über 1 km tiefen Löchern, welche zu steil sind, um Einschlagskrater zu sein (eventuell Senken?).

Es gibt auf Duna einige Mare (große Bereiche mit dunklerer Erde) bei einer Höhe von genau 0 Metern. Da sie flach sind und niedrig liegen und dadurch für Luftbremsungen geeignet sind, sind sie praktische, aber langeweilige Landeplätze.

Auf Duna lassen sich einige seltsame Objekte finden.

Atmosphäre

Ein Vergleich von Dunas und Kerbins Atmosphären

Dunas Atmosphäre beginnt bei 41 446 m. Sie ist bei Normalnull nur 20% so dicht wie die von Kerbin und in höheren Höhen im Vergleich zu Kerbin sogar noch dünner. Das macht sich besonders an den höchsten Orten Dunas bemerkbar, bei denen sie nur 21% so dicht ist wie bei Normalnull. (zum Vergleich: auf Kerbin ist die Atmosphäre bei den höchsten Orten 45% so dick wie bei Normalnull.) Dieser niedrige Druck sorgt dafür, dass sich Fallschrime erst viel später halb öffnen, nämlich der Mk25-Fallschirm bei 10 km und alle anderen erst unter 9 km.

Landen

Bei einer Landung auf Duna kann eine Luftbremsung hilfreich sein um an Geschwindigkeit zu verlieren, womit sich Treibstoff einsparen lässt. Am Besten bleibt man für ein solches Manöver möglichst lange in der Atmosphäre, indem man in einen flachen Winkel in die Atmosphäre eintritt und versucht an einer möglichst niedrig liegenden Stelle zu landen.

Wie bei allen Atmosphären im Spiel nimmt die Dichte von Dunas Atmosphäre bei ansteigener Höhe exponentiell ab (mit einer Skalenhöhe von 3000 m). Allgemein lässt sich der Atmosphärendruck auf Duna in einer bestimmten Höhe wie folgt berechnen:[1]

p_{d}=0.2\ e^{{-Hoehe/3000}}

Fallschirme lassen sich nicht so gut verwenden wie auf Kerbin, was die Nutzung von Triebwerken bei einer Landung aus dem Orbit notwendig macht (es sei denn man hat genug Fallschirme und/oder Luftwiderstand).

Fliegen

Dunas Atmosphäre mag zwar dünn sein, aber unter 5 km ist sie dick genug für einen aerodynamischen Flug mit Flügeln. Jets funktionieren mangels Sauerstoff nicht, andere Fortbewegungsmethoden jedoch schon. Eine horizontale Landung mit einem Flugzeug ist daher auch möglich.

Starten

Für einen Aufstieg in eine niedrige Umlaufbahn um Duna vom Boden aus benötigt man ein Delta-V von ca. 1500 bis 2000 m/s. Damit gelangt man in etwa 42 km Höhe mit einer Geschwindigkeit von etwa 950 m/s.

Diese Tabelle enthält die Endgeschwindigkeiten bei verschiedenen Höhen über Duna. Dies sind auch die Geschwindigkeiten für einen Anstieg mit optimalem Treibstoffverbrauch (angenommen das Luftreibungsmodell des Spiels wird verwendet).[2]

Höhe (m) Geschwindigkeit (m/s)
0 212
1000 231
2000 252
3000 274
5000 324
8000 418
10000 495
13000 638
15000 756
20000 1,16×103

Umlaufbahneigenschaften

Ein dunastationärer Orbit lässt sich bei einer Höhe von 2 880,00 km erreichen, mit einer Geschwindigekit von 306,88 m/s und einer orbitale Periode von einem Duna-Tag (18.2 Stunden oder 65517.859375 Sekunden). Dies ist allerdings auch die Höhe auf der Ike Duna umkreist, also würde das Schiff irgendwann von Ike beeinflusst werden, wenn es nicht extrem genau platziert wäre.

Für einen halbsynchtonen Orbit von ½ Duna-Tag (9.1 Stunden oder 32758.9295 Sekunden) muss man einen Orbit bei 1 695,87 km mit 386,65 m/s erreichen.

Beobachtung von Ike

Ikes Orbit hält ihn über einigen wenigen Längengraden Dunas fest. Der Längengrad über dem sich Ike üblicherweise am Zenit befindet ist 6 Grad Ost, der genaue Längengrad schwankt allerdings aufgrund von Ikes exzentrischem Orbit zwischen ca. 2 und 10 Grad Ost. Das sorgt auch dafür, dass einem Ike von Duna aus gesehen mal größer und mal kleiner erscheint. Der Breitengrad von Ike im Zenit schwankt auch aufgrund der Neigung von Ikes Orbit zwischen 0.2 Grad Süd und 0.2 Grad Nord, was dafür sorgt, dass man ihn von Duna aus leicht nach oben und unten schwenken sehen könnte, was aufgrund der sehr kleinen Neigung aber fast unmöglich ist. Diese Effekte nennt man auch Libration. Aufgrund von Ikes Bewegung über dem Horizont kann man ihn in Bereichen von 88°W bis 80°W und 92°O bis 100°O auf Duna zumindest teilweise auf- und untergehen sehen, genau wie irgendwo man es nördlich von 89.8°N oder südlich von 89.8°S kann.

Interplanetare Flüge

Von einem Orbit um Duna aus ist das benötigte Delta-V un in den Orbit anderer Himmelskörper zu gelangen wie folgt:

Körper Delta-V
Ike ~300 m/s
Kerbin ~620 m/s
Dres ~820 m/s
Eve ~1080 m/s
Jool ~1350 m/s
Eeloo ~1580 m/s
Moho ~2100 m/s

Bezugssystem

Warp Minimale Höhe
Jede
5× 50 000 m (Über der Atmosphäre)
10× 50 000 m (Über der Atmosphäre)
50× 60 000 m
100× 100 000 m
1 000× 300 000 m
10 000× 600 000 m
100 000× 800 000 m

Galerie

Änderungen

0.18
  • Kleine visuelle Änderungen
0.17
  • Erstes Erscheinen

Trivia

  • Dunas Name ist entweder eine Anspielung auf seine wüstenartige Landschaft oder auf Frank Herberts Roman Dune.
  • Die niedrig liegenden Gebiete nahe Dunas Äquator haben eine Europa ähnelnde Form.
Spoiler: Seltsame Objekte
  • Auf Dunas Oberfläche kann man ein großes Monument finden, das an ein in Stein gemeißeltes Kerbal-Gesicht erinnert, welches an das berüchtigte "Gesicht auf dem Mars" angelehnt ist, das in der Cydonia Mensae-Region auf dem Mars in den 70ern entdeckt wurde.
  • Im Boden vergraben findet man eine kleine Kamera, die der des Pathfinder-Rovers ähnelt.
  • Es gibt einen kleinen, pyramidenähnlichen Hügel, der ein SSTV-Signal sendet. Wenn man dieses entschlüsselt, kann man ein diagrammartiges Bild von drei Wesen neben dem Hügel sehen, was darauf hindeutet, dass Duna einst bewohnt oder zumindest besucht wurde.

Einzelnachweise

  1. Ein Nukleartriebwerk hat einen spezifischen Impuls von 220 in 1 atm, 800 im Vakuum, und den Folgenden bei verschiedenen Höhen auf Duna:
    Höhe (m) 2 100 300 500 1460 2420 3000 4272 5000 10000
    spezifischer Impuls 684.1 687.8 695.1 701.8 728.7 748.2 757.3 772.1 778.1 795.9
  2. http://forum.kerbalspaceprogram.com/showthread.php/6664-?p=100912#post100912