Debris/de

From Kerbal Space Program Wiki
Jump to: navigation, search
Einige Trümmer im Orbit um Kerbin

Als Trümmer (Debris) werden all die Raumschiffteile bezeichnet, die nach einer Abkopplung, Absprengung oder Loslösung vom Raumfahrzeug im All verbleiben und nicht mehr mit einem Kommandomodul verbunden sind.

Quellen

Trümmer werden normalerweise bei Abkopplungen zurück gelassen. Sie können auch als Hinterlassenschaften katastrophaler Misserfolge entstehen. Trümmer werden automatisch nach folgendem Schema benannt: “<Name des verursachenden Fahrzeugs> Debris” Trümmer kann auch ein Schiff sein, das ohne Kommando-Modul gestartet wurde. In diesem Fall enthält das Fahrzeug im Namen nicht das Suffix "Debris".

Wie bei allen Objekten wird der Schwung der Trümmern bis zum Stillstand und somit seine Trajektorie in einem Orbit oder bis zu einem Einschlag fortgesetzt. Trümmer können mit Hilfe der Tracking-Station beobachtet werden. Beachte, dass der Standardfilter Trümmer ausblendet.

Um Rückstände zu entfernen, kann er über die Tracking-Station zurückgewonnen oder entfernt werden. Die Wiederherstellen Option ist nur für Trümmer verfügbar, das auf Kerbin gelandet sind. Andernfalls kann die Option Beenden die Trümmer aus dem Spiel entfernen. Dabei wird die sich an Bord befindliche Crew tötet und als “Verloren” im Astronauten-Komplex angezeigt.

Das Spiel setzt verworfene Stufen automatisch als Trümmer ab, wenn sie kein Kommandomodul haben. Beispielsweise sind TT18-A Launch Stability Enhancer nach Gebrauch Trümmer. Seit Version 0.22 werden Trümmer auf der Start- oder Landebahn automatisch entfernt, wenn ein neues Fahrzeug vorbereitet wird. Dazu gehören die TT18-A Launch Stability Enhancer. Ein manuelles Bestätigen zum Entfernen der Trümmer ist nun nicht mehr von Nöten.

Wenn Trümmer einen Andock-Port haben, können die Ressourcen, die das Objekt enthält, durch Andocken wiederhergestellt werden. Das andockende Schiff benötigt geeignete Lagertanks, Batterien und genügend freie Kapazitäten zur Resourcenaufnahme. Ab der Version 0.23.5 können Ressourcen auch aus Trümmern, die keinen Docking-Port haben, mit einer fortschrittlichen Greifeinheit zurückgewonnen werden.

Vermeidung

Es ist wünschenswert, das Entstehen von Trümmern zu vermeiden, so dass Ressourcen geschont werden. Dies kann durch verschiedene Taktiken erreicht werden. Eine Möglichkeit ist es das Abkoppeln vor erreichen einer stabilen Umlaufbahn durchzuführen, so dass die Trümmer zurück in die Atmosphäre oder einen Himmelskörper fallen. Um die Trümmer zu verlangsamen und somit ein Zurückfallen zu ermöglichen müssen sie eine Restladung und ein Kommandomodul haben, so dass man die Rückkehr herbeiführen kann. Eine weitere Möglichkeit besteht darin einen Docking-Port hinzuzufügen, ein kleines Fahrzeug zu schicken, dass andockt und Trümmer dann zum Absturz bringt. Da verbrauchte Raketenstufen relativ leicht sind, im Vergleich zu ihrer Masse, wenn sie voll getankt werden, sind der Schub und der Treibstoff, der zum Deorbit benötigt wird, im Vergleich zu dem Schub, den die vor dem Abwurf produzierte Stufe erzeugt, gering.

Alle Trümmer, die sich nicht innerhalb von 2,5 km (der Physikbereich) des aktiven Gefährts befinden, werden aus dem Spiel entfernt, wenn sie sich in einer Atmosphäre mit einer atmosphärischen Dichte von mehr als 0,1 atm befinden. Auf Kerbin entspricht das einer Höhe von etwa 23 km. Dies kann Spieler verärgern, die im Karrieremodus gebraucht Stufen wiedererlangen wollen.

Die Standardanzahl verfolgter Objekte ist auf 250 festgelegt, kann jedoch im Menü Einstellungen geändert werden. Da aber auch das kleine Kerbol-System so groß ist, sind zufällige Kollisionen unwahrscheinlich. Da auftreffende Trümmerteile auch nur teilweise große Reste erzeugen oder vollständig verschwinden, besteht keine Gefahr, eine große Menge sehr kleiner Fragmente zu haben.

See also