Tylo/de

From Kerbal Space Program Wiki
< Tylo
Revision as of 09:24, 20 June 2014 by FredydiF (talk | contribs) (Gallerie)
Jump to: navigation, search

Tylo/Data

Tylo ist der dritte Mond von Jool. Er ist der größte Jool-Mond, der größte Mond im Kerbol-System, und der größte Himmelskörper ohne Atmosphäre. Modelliert wurde er nach Ganymed, einem Mond Jupiters.

Auf Tylo zu landen, ist sehr anspruchsvoll. Seine Gravitation ist ähnlich der von Kerbin, aber ohne Atmosphäre kann man nicht auf Fallschirme und Aerobraking zurückgreifen, um das Raumschiff zu bremsen. Die hohe Anziehungskraft macht den Mond aber zu einem idealen Helfer für treibstoffsparende Gravitationsmanöver in das und aus dem Jool-System.

Wie alle Jool-Monde hat auch Tylo eine gebundene Rotation. Geosynchrone Umlaufbahnen sind nicht möglich, da sie sich mit einem Radius von 14.758.067 Metern außerhalb des SOIs befinden.

Gelände

Tylo hat eine felsige Oberfläche mit eine Höhe zwischen 0 und mehr als 11.290 Metern.

Tylos Oberfläche ähnelt der des Mun, hat aber insbesondere auf der Jool abgewandten Seite weniger Krater und ist zerklüfteter. Aufgrund der Farbe der Oberfläche ist es wahrscheinlich, dass sie aus einer rhyolitischen Schicht aus Fels, Nickel und Kobalt besteht, die von Eis und Staub aus Meteroiteneinschlägen durchsetzt ist.

Es ist nicht geklärt, warum Tylo keine Atmosphäre hat. Dieser Umstand macht Landungen schwierig, erlaubt aber gleichzeitig sehr niedrige Umlaufbahnen mit sehr hohen Geschwindigkeiten.

Auch wenn Tylo im Vergleich zu anderen Monden sehr groß ist, ist es unwahrscheinlich, dass er ein eingefangener Planet ist. Dafür hätte Jool sehr viel größer, dichter und damit eine stärkere Gravitation benötigt.

Bezugssystem

Vorspulen Minimale Höhe
Jede
5× 30 000 m
10× 30 000 m
50× 60 000 m
100× 120 000 m
1 000× 240 000 m
10 000× 480 000 m
100 000× 600 000 m


Trivia

  • Kerbin hat den selben Äquatorradius wie Tylo (600.000 Meter), dennoch ist Tylos Anziehungskraft viel geringer. Der GRund dafür ist die geringere Dichte.
Spoiler: Ostereier
  • Auf einem Berg ist Carl Sagans Gesicht zu erkennen.
  • Es gibt eine kavernenartige Untergrundstruktur.

Gallerie

Änderungen

0.17
  • Ertimplementierung