J-20 "Juno" Basic Jet Engine/de

From Kerbal Space Program Wiki
Jump to: navigation, search
J-20 "Juno" Basic Jet Engine
Bild des Bauteils
Düsentriebwerk von
C7 Aerospace Division
Größe Winzig
Kosten (gesamte) 450,00 Fund
Masse (gesamte) 0,25 t
Luft­wiederstand 0.2
Höchst­temperatur 2000 K
Einschlags­toleranz 7 m/s
Forschung Aviation.png Aviation
Freischalt­kosten 2000 Fund
Seit Version 1.0.5
Bauteilkonfiguration miniJet
Düsentriebwerk
Maximalschub 20 kN
Isp (max) 6400 s
Verbrauch 0,06 units of fuel/s
Intake air consumption 1,40 Air unit/s
Schubvektor × Nein
Testing Environments
On the surface ✓ Ja
In the ocean ✓ Ja
On the launchpad ✓ Ja
In the atmosphere ✓ Ja
Sub orbital × Nein
In an orbit × Nein
On an escape × Nein
Docked × Nein
Test by staging ✓ Ja
Manually testable ✓ Ja

Das J-20 "Juno" Basic Jet Engine ist das erste Strahltriebwerk welches man im Technologiebaum freischalten kann. Es verwendet Flüssigtreibstoff und angesaugte Luft um Schub zu erzeugen. Wie der Name erahnen lässt ist es zwar das einfachste aller Düsentriebwerke und allen späteren hinsichtlich aller Parameter unterlegen, dennoch ist es das Erste Triebwerk, welches sinnvollen ausgedehnten atmophärischen Flug ermöglicht. Weiterhin ist es das einzige seiner Art in winziger Größe (0,625 m), was es für verschiedene Ultra-leicht Ansätze interessant macht.

Leistung und Nutzung

Schubverhalten über die Geschwindigkeit
Schubverhalten über den Luftdruck

In seiner Eigenschaft des grundlegendsten Strahltriebwerkes fehlen ihm viele der definierenden Eigenschaften der anderen Strahltriebwerke. Im Hinblick auf seine Leistungscharakteristik kann man es zu den Niedergeschwindigkeitstriebwerken zählen, ebenso wie das größere J-33 "Wheesley" Turbofan Triebwerk und das gewaltige J-90 "Goliath" Turbofan Triebwerk. Während es das nahezu gleiche Schub-zu-Geschwindigkeit Verhalten hat, ist seine Treibstoffeffizienz jedoch wesentlich geringer und auch eine Schubumkehr ist nicht vorhanden. Zu beachten ist, das 'geringe Treibstoffeffizienz' im Kontext der luftatmenden Triebwerke gesehen werden muss, da es dennoch innerhalb der Atmosphäre alle Raketentriebwerke um das ca. 20-fache übertrifft.

Wie bei allen Strahltriebwerken verringert sich der Schub signifikant mit zunehmender Höhe. Der maximale stationäre Schub ist mit 20 kN auf Meereshöhe angegeben. In ca. 8.000 m Höhe werden nur noch 10 kN erzeugt, auf 15.000 m Höhe fällt der Schub auf lediglich 3,3 kN ab, bevor es dann bei 18.300 m gänzlich aufhört zu funktionieren. Das Verhalten zwischen diesen Punkten ist nicht gänzlich linear, wie man auch den Bauteil-Unterlagen entnehmen kann.

Der erzeugte Schub verändert sich ebenso mit der Geschwindigkeit, wenn auch weit weniger als bei den Hochgeschwindigkeitstriebwerken. Im Gegensatz zu diesen nimmt der Schub durch Geschwindigkeit nicht nennenswert zu, wie auch bei den beiden anderen Niedergeschwindigkeitstriebwerken. Bis ca. Mach 0,5 sinkt der Schub auf ca 80% des Nennwertes, um dann bis ca. Mach 1,5 wieder auf ca. 105% anzusteigen. Bei noch höheren Geschwindigkeiten fällt der Schub dann rapide ab, wodurch die Nutzbarkeit des Triebwerks bei ca. Mach 2,1 endet.

Die Treibstoffeffizienz Isp bleibt über die gesamte Anwendungsbreite hin konstant, was eine bedeutende Änderung gegenüber KSP Versionen vor 1.0 darstellt. Mit 6.400 s liegt sie im mittleren Bereich der Strahltriebwerke, wobei selbst das J-404 "Panther" Afterburning Turbofan/J-404 "Panther" Afterburning Turbofan ohne Nachbrenner effizienter ist. Da es im Stande ist, auch mit einfachsten Flugzeugkomponenten Mach 2 dauerhaft aufrechtzuerhalten, ist es für Kurz- und teilweise Mittelstreckenflüge ganz gut geeignet, wohingegen die Treibstoffeffizienz längere Flüge schwierig macht, es sei denn, der Pilot ist sehr geduldig (Jebediah ist es nicht...) und niedrige Geschwindigkeit stellt kein Problem dar.

Seine winzige (Mk0) Größe macht es gut geeignet für Rumpf-montierte Triebwerke, wenn es zusammen mit dem Mk0 Flüssigtreibstoff Rumpf und dem kleinen kreisförmigen Einlass genutzt wird. Es ist zu beachten, das es keine aerodynamisch geformten Kommando-Kabinen in dieser Größe gibt, jedoch haben viele Probodobodyne Inc.-Kerne den gleichen allgemeinen Durchmesser.

Alles in Allem funktioniert es am Besten im Höhenbereich zwischen 8.000 m und 12.000 m. In tieferen Lagen verursacht der hohe Luftwiderstand einen zu großen Treibstoffverbrauch, wohingegen in höheren Lagen der Schub für brauchbare Flugleistungen einfach zu gering wird.

Im Moment (KSP 1.2.2 sind Kerbin und Jools Mond Laythe die einzigen beiden Himmelskörper, auf denen dieses Triebwerk funktioniert.

Produktbeschreibung

A small turbojet. Not very efficient, anemic thrust, but hey--it's cheap! And it's so cute...look at the little thing!
Eine kleine Strahlturbine. Nicht sehr effizient, kraftloser Schub, aber Hey--es ist billig! Und es ist so niedlich... schau dir das kleine Ding an!

Trivia

Das Juno ist wahrscheinlich nach dem Jumo 004, dem ersten serienreifen Strahltriebwerk der Welt, benannt.

Änderungen

1.0.5
  • ursprüngliche Veröffentlichung